Samstag, Dezember 16, 2017
Follow Us

Zur Situation von Frauen im Krieg der Terrormiliz IS - Infos und Spendenaufruf

Wir sind geschockt von den Bildern, die wir dieser Tage in den Zeitungen und auf den Bildschirmen verfolgen. Wir sind erschüttert von dem Ausmaß an Hass und Verachtung gegen Frauen und auf welch bestialische und systematische Weise ihre physische und seelische Vernichtung geführt wird. Der von der Terrormiliz IS (Islamischer Staat ehemals ISIS/ ISIL) in Syrien und dem Irak verfolgte Genozid an den alten Völkern und Religionen des Mittleren Ostens ist auch ein Genozid an Frauen. Ein Feminizid, dem gegenüber wir nicht schweigen können, dem wir uns als Frauen entgegenstellen müssen!

Wir haben Ihnen und Euch im Folgenden ein Informationsdossier zur Situation von Frauen im Krieg des IS in Irak und Syrien zusammengestellt. Einiges davon ist Ihnen und Euch sicherlich bekannt, einiges wird vielleicht neu sein. Uns war es ein dringendes Anliegen die Informationen darüber einmal gesammelt darzustellen, um die Gesamtsituation greifbarer zu machen.

Informationsdossier als PDF: Zur Situation von Frauen im Krieg der Terrormiliz IS in Syrien, Irak und Kurdistan

Utamara e.V. arbeitet seit Jahren zu Traumatisierung durch Krieg und Flucht, zu Gewalt an Frauen in ihren strukturellen und gesellschaftlichen Formen und insbesondere auch zu kulturell und religiös begründeter Gewalt. Viele unserer Mitfrauen haben ihre Wurzeln im Mittleren Osten und sind über ihre dort lebende Familien und Freunde sehr direkt durch den brutalen Krieg betroffen.

Eine der dringendsten Dinge ist es nun, humanitäre Hilfe zu leisten um das Überleben der Flüchtlinge zu sichern. Daher rufen auch wir zu Spenden auf, um das Überleben der Flüchtlinge und insbesondere das von Frauen und Mädchen, die zu hunderttausenden aus der Region Sindschar geflohen sind, zu sichern. Der Winter naht und an eine Rückkehr in die Region ist zurzeit nicht zu denken. Die Angriffe des IS dauern an.

Weil wir als Frauen dazu weder schweigen wollen noch untätig zusehen können, engagieren wir uns in der Kampagne „Die Freiheit der Frauen in Şengal ist die Freiheit der Menschheit“. Damit wollen wir als Frauen und somit auch als Betroffene, Frauensolidarität praktisch werden lassen. Teil der Kampagne ist es vor allem, Hilfe zu leisten in Form von Spendensammlungen, um den geflohenen Frauen und Mädchen unmittelbar ein Überleben möglich zu machen. Unserer Beitrag als Frauenbegegnungsstätte UTAMARA e.V. in dieser Kampagne wird es sein, langfristige Hilfsprojekte für die betroffenen Frauen vor Ort zu entwickeln und umzusetzen. Hier findet Ihre weitere Informationen zur Kampagne.

Für Spenden:

Kennwort: "Spenden für Sengal"
IBAN: DE14 3005 0110 1004 4397 15
BIC: DUSSDEDDXXX

 

Am 29.8.2014 organisierte Utamara e.V. in Neuwied einen Infostand mit Performance zum Thema und versuchte so, auf die Situation aufmerksam zu machen. Bilder und Bericht finden Sie hier.

 

STOPPT DEN KRIEG GEGEN FRAUEN!
STOPPT DEN FEMINIZID!

Top