„Flüchtlingsfrauen werden laut“

Seit dem 14.07.2014 ist die feministische Gruppe 'Women in Exile & Friends' mit ihren Flößen auf Aktionstour unterwegs.

 

Seit dem 14.07.2014 ist die feministische Gruppe 'Women in Exile & Friends' mit ihren Flößen auf Aktionstour unterwegs. Mit ihrer Floß-Reise von Nürnberg nach Berlin wollen die Frauen auf die Situation von Flüchtlingsfrauen und Kindern auf­merksam machen. Am 07.08.2014 passierten sie auf dem Rhein auch die Stadt Linz und wurden am Rheinufer von den Frauen und Mädchen der Frauenbegegnungsstätte UTAMARA mit Pfeifen, Rufen, Tänzen und Liedern begrüßt.

Die Frauen waren bereits 3 Wochen auf Flüssen in Bayer, Hessen, Baden-Württem­berg und Rheinland-Pfalz unterwegs, besuchten Unterkünfte für Asylsuchende und sprachen mit Bewohnerinnen über ihre Sorgen und Probleme. Flucht ist für viele Frauen traumatisierend. Die vor Krieg und Gewalt geflohenen Frauen, die oft lebensbedrohliche und entwürdigende Erfahrungen machen mussten, erleben hier wiederum Ausgrenzung als Flüchtlinge und Diskriminierung als Frauen. In Unterkünften für Asylsuchende, ohne Privatsphäre, ohne Schutz werden sie Gewalt und sexueller Belästigung ausgesetzt. Eine der Forderungen der Aktionstour ist deshalb, das Asylbewerberleistungsgesetz und Sammelunterkünfte abzuschaffen und Asylsuchende in Wohnungen unterzubringen. Wir als Frauenbegegnungsstätte UTAMARA unterstützen diese Forderung. Viele Frauen des Vereins haben selbst Fluchterfahrungen und die Lebensbedingungen in Sammelunterkünften kennengelernt. Nicht nur deshalb, sondern auch als Frauen ist es uns wichtig mit Frauen solidarisch zu sein und gemeinsam gegen Strukturen die Gewalt gegen Frauen befördern, Frauen entmündigen und entwürdigen laut zu werden!

 

NEIN zu Brautgeld!

Gewalt ist kein Schicksal

 Gewalt ist kein Schicksal

Jede Frau hat eine Geschichte