Dienstag, Februar 20, 2018
Follow Us

Multiplikatorinnen-Schulung erfolgreich abgeschlossen

 

Die Seminarreihe mit dem Titel "Kultur- und Traumasensibles Empowerment für Frauen in der Hilfe für Geflüchtete" wurde erfolgreich abgeschlossen. Die Schulungen wurden durch die Frauenbegegnungsstätte UTAMARA e.V. und den Dachverband des Êzîdischen Frauenrats e.V., an vier Wochenenden zwischen Oktober und Dezember 2017 durchgeführt. Die Schulungen wurden von Trauma- und Kunsttherapeutinnen sowie den Mitarbeiterinnen von UTAMARA und SMJÊ angeleitet und es haben über 25 Frauen (aus dem Kreis Neuwied und bundesweit) an den verschiedenen Schulungsmodulen teilgenommen.

 

Im Mittelpunkt der Schulung stand die Multiplikatorinnen-Funktion, das Gelernte in Zukunft an andere Frauen und im Rahmen von Frauenorganisation weiterzugeben. Durch Grundwissen zu den Themen Trauma und Traumafolgestörungen, sowie mögliche Übungen der Stabilisierung und Achtsamkeit, wurden die teilnehmenden Frauen in einem sensiblen Umgang mit Trauma insbesondere im Kontext von Flucht und erlebter Kriegsgewalt geschult und befähigt, überlebenden und nach Deutschland geflohenen Frauen eine bessere Unterstützung zu bieten. Vergewaltigung und Folter, jede Form der Gewalt, mit denen Frauen konfrontiert werden, hinterlässt langfristige Folgen in der Psyche des Menschen. Im patriarchalen System, insbesondere in den Umständen von Krieg und Vertreibung, sind Frauen vielen Formen geschlechtsspezifischer Übergriffe ausgesetzt. Depression, Angstzustände, Selbstverletzungs- und Selbstmordgedanken sowie weitere Folgen können das Weiterleben für die Überlebende zum Albtraum machen und wirken sich auch auf Beziehungen im Umfeld, im Rahmen der Familie und der Kinder, aus.

 

Die Notwendigkeit einer geeigneten Beratung und Therapie der schwerwiegenden Folgen, die durch Männergewalt und dessen extremen Formen des Krieges und der massenhaften Vertreibung, werden immer deutlicher. Bereits in dem von 2009-2012 im Rahmen der Projektes "Gewalt ist kein Schicksal – Gemeinsam Lernen Frauen Leben" hat UTAMARA das Konzept der Selbsthilfegruppen angewandt. Selbsthilfegruppen sind eine mögliche Form der Unterstützung, die den Frauen ein Stück des verlorenen Selbstwerts und des verlorenen Lebensgefühl wiedergeben können. Durch die gemeinsamen Erfahrungen der Teilnehmerinnen wird sowohl die Isolation der Betroffenen durchbrochen als auch durch einen solidarischen und unterstützenden Umgang in der Gruppe die Basis geschaffen, um wieder zu Freude und Gesellschaftlichkeit zurückzufinden.

 

Die erfolgreiche Teilnahme von Frauen vieler Herkünfte und Glaubensrichtungen an der Schulung ermöglichte einen starken Austausch, schuf Verbundenheit und die Planung weiterer Projekte in diesem Rahmen. In guter Stimmung und bei Tanz und Gesang wurde am 17.12.2017 der erfolgreiche Abschluss der Schulungen gefeiert und die Teilnehmerinnen nahmen ihre Teilnahmezertifikate entgegen. Die Schulungsreihe für Multiplikatorinnen wurde durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.

 

17. Dezember 2017

UTAMARA e.V.

 


 

 gefördert von:     

 

 

Top