Ein freies Leben...

Die Frauenbegegnungsstätte UTAMARA wurde im Oktober 2006 seitens der Internationalen Freien Frauenstiftung gegründet, die ihren Sitz in den Niederlanden hat. Hunderte Frauen

Es gibt eine freie Welt, ein freies Leben zu gewinnen

Die Frauenbegegnungsstätte UTAMARA wurde im Oktober 2006 seitens der Internationalen Freien Frauenstiftung gegründet, die ihren Sitz in den Niederlanden hat. Hunderte Frauen aus verschiedenen Ländern Europas haben den Aufbau der Frauenbegegnungsstätte ideell und materiell unterstützt. Im Gedenken an die Internationalistinnen Uta Schneiderbanger und Amara Ceren Doguak, die 2005 bei einem Autounfall ihr Leben verloren hatten, bekam sie den Namen UTAMARA.Amara, Ceren Doğuak

UTAMARA begann ihre Arbeiten mit dem Ziel, für die vielfältigen Problemen von Frauen Lösungen zu entwickeln. Ein Leben unter dem Eindruck von Flucht, Vertreibung, Krieg und Völkermord, institutionelle und familiäre Gewalt, stellen für Frauen ein grosses Bedrohungspotential dar. Zugleich gefährden diese Faktoren die Rechte, das Leben und die Gesundheit von Frauen. Vieles war für Frauen zum Tabu  und unaussprechbar gemacht worden. Durch die Anstrengungen von Frauenrechtsaktivistinnen und Fraueneinrichtungen wurden diese Tabus enthüllt. Verbrechen wie Morde im Namen der “Ehre”, Gewalt in der Familie, Geschlechtsverstümmelung bei Frauen, sexuelle Folter und Vergewaltigung konnten regionale und internationale Kampagnen thematisiert werden. Dies beeinflusste das Leben von Milionen von Frauen. Jedoch war für eine gesellschaftliche Veränderung eine vielseitige Arbeit notwendig. UTAMARA wurde mit dem Anspruch gegründet, eine Rolle in diesem Veränderungsprozess zu spielen.

UTAMARA stellt sich gegen jegliche Form von Diskriminierung und ist ein Ort für Frauen jeglichen Alters und jeder Nationalität, unabhängig von sozialer Situation, Religion und Weltanschauung auf der Basis von Toleranz und gegenseitigem Respekt. UTAMARA meint, dass eine friedliche Welt und ein freies Leben möglich sind. Unsere Aktivitäten richten sich an alle Frauen, Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrer sozialen Situation. In einer natürlichen Umgebung gibt es die Möglichkeit, Neues zu lernen und sich zu erholen. Es werden zu vielen unterschiedlichen Themen Veranstaltungen, Wochenendseminare, Kurse, Ferienfreizeiten, Konferenzen und Fachtagungen organisiert und durchgeführt.

Uta SchneiderbangerWas passiert bei UTAMARA? Welche Veränderungen gibt es? Bei UTAMARA können Frauen ihre persönlichen Stärken, Fähigkeiten und Begabungen entdecken, teilen und entfalten. Frauen lernen ihre Geschichte und gegenseitig ihre Lebensgeschichten kennen.

Sie können in Begegnungen mit Frauen aus anderen Kulturen ihr Selbstbewusstsein, ihre Kreativität und ihre Ausdruckskraft erweitern. Frauen können hier einen schützenden Rahmen finden und bei der Bewältigung von Gewalt-, Kriegs- und Migrationserfahrungen beraten und unterstützt werden. 

Eines der wichtigsten Themen bei UTAMARA ist die Bekämpfung von jeglicher Form von Gewalt gegen Frauen. Wir unterstützen Frauen, die Gewalt erleben mussten. Utamara führt Kampagnen durch, um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, Solidarität unter Frauen zu stärken sowie patriarchale Gewalt und Gesellschaftstrukturen zu bekämpfen.

Für junge Frauen bietet UTAMARA besondere Programme an. Sie werden zum freien Ausdruck ihrer Persönlichkeit und ihrer Vorstellungen ermutigt. Junge Frauen lernen sich selbst und einander kennen, entwickeln Selbstvertrauen und Zukunftsperspektiven.

Auch für Männer werden bei UTAMARA Seminare angeboten. Hierdurch möchten wir Männer darin unterstützen, sich von patriarchalen Sichtweisen und Verhalten zu befreien. Sie sollen auch anderen Männern Mut zur Veränderung geben.

Durch Sport, Yoga, Entspannungsübungen, Naturheilkunde, Selbstverteidigungskurse und Gartenbau können Frauen die Natur, ihre eigene Kraft  und ihren eigenen Körper besser kennen lernen.

Zur Förderung der Kreativität und des interkulturellen Austauschs werden Ausstellungen, Musik- und Theaterworkshops organisiert.

Zugleich bemühen wir uns darum, unsere Zusammenarbeit und Netzwerke mit anderen Frauenorganisationen und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen auszuweiten und zu vertiefen – regional wie international. So bietet UTAMARA auch anderen Einrichtungen Raum für Tagungen und Seminare.

Mit der Kraft und dem Wissen vieler Frauen, weitet UTAMARA ihre Arbeiten Schritt für Schritt aus. Wir laden zur Mitarbeit ein und glauben, dass wir mit dem gemeinsamen Einsatz Grundlagen für ein freies Leben und eine freie Welt entwickeln können.

 

NEIN zu Brautgeld!

Gewalt ist kein Schicksal

 Gewalt ist kein Schicksal

Jede Frau hat eine Geschichte